Position des bvitg zu KI

Nicht nur das deutsche Gesundheitssystem steht angesichts des rasanten Fortschritts im Bereich Künstliche Intelligenz (KI) vor einem fundamentalen Wandel. Damit die anstehenden Veränderungen den Patientinnen und Patienten zugutekommen, müssen sie politisch gestaltet werden.

Der bvitg setzt sich deshalb für eine deutlich verbesserte Innovationskultur, eine stärkere Nutzung bereits vorhandener Daten und einen besseren Datenzugang für innovative Unternehmen ein. Weitere wichtige Punkte sind der Auf- und Ausbau einer Gesundheitsdateninfrastruktur und eine europäische Denkweise im Hinblick auf eine zeitgemäße, patientenorientierte Weiterentwicklung des Gesundheitswesens durch KI-basierte Anwendungen ein.

Positionspapier KI

Für eine nachhaltige und nutzenstiftende Integration von KI in das deutsche Gesundheitssystem bedarf es  zukunftsorientierter Konzepte und klarer Regeln für die Datennutzung. Das aktuelle bvitg-Positionspapier „Künstliche Intelligenz“ (KI) weist acht Fokusfelder auf, in denen akuter Handlungsbedarf besteht, um Deutschland zu einem weltweit führenden KI-Standort zu machen.

Success Stories KI

Anhand ausgewählter Beispiele von bvitg-Mitgliedsunternehmen zeigt die Publikation „Success Stories KI“, wie KI den Versorgungsalltag schon heute konkret verbessern kann. Beispielsweise in der Spracherkennung, der Dokumentation, bei Bildgebenden Verfahren oder in der Pflege. Die Inhalte werden durch Beiträge namhafter Expertinnen und Experten ergänzt, die das Thema „KI in Medizin & Pflege“ aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten.

Fact-Sheet KI

In der Projektgruppe Künstliche Intelligenz des bvitg, wurde eine Infografik mit kurzen Definitionen und grafischen Darstellungen zur KI global sowie KI im Gesundheitswesen gestaltet.

Z.G.D Machen uns Daten gesünder? Potenziale von KI in Medizin und Pflege

Rund 30 Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen Disziplinen diskutierten am 08. November 2019 auf Einladung des bvitg in Berlin bei der Veranstaltung „Zukunft. Gesundheit.Digital“, welche Chancen der Einsatz künstlicher Intelligenz im Gesundheitsbereich bietet.

Ihr Ansprechpartner im Verband