Von knapp 80 auf 200 Milliarden Dollar soll der globale, digitale Gesundheitsmarkt von 2015 bis 2020 wachsen – so lautet die Einschätzung eines weltweit agierenden Beratungsunternehmens. Wir könnten uns alle also entspannt zurücklehnen und dem Wachstum zuschauen. Doch ist dieser Weg so einfach? Welche Sektoren und Segmente werden tatsächlich wachsen? Welche Technologien werden zu neuer State-of-the-Art werden? Welche Rolle werden dabei Startups spielen? Und überhaupt: Wird diese Euphorie auch den deutschen Markt und die darin etablierten Unternehmen im vollen Umfang betreffen?

Dies alles beantwortet diese eine Aussage nicht. Wir glauben aber, dass es wert ist, diese Fragen zu beantworten, deshalb hat sich der bvitg zum Ziel gesetzt, Daten des Gesundheitswesens zu erheben und zu veröffentlichen.

In regelmäßigen Abständen publiziert der Verband Berichte, die neben Trendaussagen zu Primär- und Sekundärlösungen im KIS- und AIS-Bereich auch Ergebnisse aus extern beauftragten, wissenschaftlich begleiteten Studien zusammenfassen.

Leiter der Arbeitsgruppe

Bernhard Calmer
Cerner Health Services Deutschland GmbH
bernhard.calmer@cerner.com

Stellvertretende AG-Leiterin

Martina Götz
Agfa Healthcare GmbH
martina.goetz@agfa.com